Medienmitteilungen

Medienmitteilung

09.06.2016 - Alpiner Tourismus: STV koordiniert Tourismusgipfel

Der Vorstand des STV ist in Sorge um die Zukunft des alpinen und ländlichen Tourismus in der Schweiz. Als Dachverband koordiniert der STV den angekündigten Tourismusgipfel mit Bundesrat Schneider-Ammann. Am Gipfel sollen die vom STV erarbeiteten Massnahmen diskutiert werden. > mehr

Medienmitteilung

06.06.2016 - Abstimmung: Für einen starken Service Public

Das Schweizer Stimmvolk sagt mit grosser Mehrheit Nein zur Initiative «Pro Service Public». Der Schweizer Tourismus-Verband (STV) begrüsst diesen Entscheid und setzt sich auch weiterhin für eine zukunftsgerichtete Weiterentwicklung des Service Public ein. > mehr

Medienmitteilung

18.05.2016 - Massnahmenpaket Frankenstärke: Zwischenbericht

Das STV-Massnahmenpaket ist erfolgreich gestartet und zum Teil bereits umgesetzt. Nach wie vor gibt es jedoch vieles zu tun. Die Effekte des starken Frankens überwiegen weiterhin die Anstrengungen der Branche; insbesondere der alpine und ländliche Tourismus ist massiv betroffen. > mehr

Medienmitteilung

08.04.2016 - STV sagt Nein zur Milchkuh-Initiative

Der Schweizer Tourismus ist auf eine gute Verkehrs-Infrastruktur auf Schiene und Strasse angewiesen. Die Milchkuh-Initiative gefährdet jedoch das bewährte System und geht zu weit. Der Schweizer Tourismus-Verband empfiehlt, die Initiative abzulehnen. > mehr

Medienmitteilung

06.04.2016 - Neue Banknoten für den Schweizer Tourismus

Die Schweizerische Nationalbank hat die neue 50-Franken-Note vorgestellt. Banknoten sind Teil der Identität eines Landes und auch touristisch von Bedeutung. Der STV begrüsst die neue 50-Franken-Note und wünscht sich weitere touristische Motive für die weiteren Notenserien. > mehr

Statistik

07.03.2016 - Die Logiernächte sind im Januar deutlich zurückgegangen

Die Hotellerie verzeichnete in der Schweiz im Januar 2016 insgesamt 2,6 Mio. Logiernächte, was gegenüber Januar 2015 einer Abnahme von 6,8 Prozent (-189’000 Logiernächte) entspricht. Insgesamt 1,3 Mio. Logiernächte gingen auf das Konto der ausländischen Gäste (-120’000 Logiernächte). > mehr