Nachhaltige Entwicklung im Tourismus

"Tourism that takes full account of its current and future economic, social and environmental impacts, addressing the needs of visitors, the industry, the environment and host communities"(UNEP/UNWTO, 2005)

Die United Nations World Tourism Organization (UNWTO) erarbeitete umfassende Policy-Guidelines und Indikatoren für eine nachhaltige Entwicklung im Tourismus auf internationaler Ebene. Nachhaltige Entwicklung basiert auf dem 3-Säulen Modell, Ökonomie, Ökologie und Soziales. Die Hochschule Luzern konkretisierte die bestehende Definition mittels 25 einfachen Merkmalen, anwendbar auf den Schweizer Tourismus (HSLU, 2015). Alle Dimensionen der Nachhaltigkeit werden dabei gleichermassen berücksichtigt.

 
Bild: Verständnis einer nachhaltigen Entwicklung im Tourismus der Hochschule Luzern (HSLU), 2012. 

Ökologie

Nachhaltiger Tourismus...

  • zeichnet sich durch ein gutes Angebot an öffentlichem Verkehr für die Hin-und Rückreise zur Destination sowie in der Destination selber aus;
  • kompensiert CO2-Emissionen, die durch die Hin- und Rückfahrt verursacht werden, durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten;
  • ermutigt die Touristen zu einem längeren Aufenthalt in fernen Destinationen;
  • macht Gebrauch von erneuerbaren Energieressourcen;
  • hat ein operatives Konzept für seine Infrastruktur und Gebäude. Dadurch wird gewährleistet, dass Ressourcen, vor allem Wasser und Energie, effizient benützt werden und die unnötige Verschwendung von Ressourcen verhindert wird;
  • vermindert Abfall, hat ein angemessenes Abfallmanagement und eine funktionierende Abfallentsorgung;
  • berücksichtigt den Schutz der Biodiversität;
  • unterstützt die Pflege des Landschaftsbildes und der wertvollen Siedlungsstrukturen.

Ökonomie

Nachhaltiger Tourismus...

  • sichert den langfristien wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens;
  • trägt langfristig zum Erhalt der regionalen Wertschöpfung bei;
  • leistet einen Beitrag zum Erhalt lokaler Arbeitsplätze und zur Schaffung neuer Arbeitsplätze in der Region;
  • benützt lokale Produkte und Dienstleistungen und zahlt faire Preise dafür;
  • leistet einen Beitrag zur Verminderung der Armut in der Destination;
  • offeriert eine grosse Auswahl verschiedener und unabhängiger Produkte;
  • hat eine wandlungsfähige und flexible Infrastruktur;
  • bietet Produkte für den gesamten Urlaub eines Gastes, die an die lokalen Gegebenheiten angepasst sind.

Gesellschaft

Nachhaltiger Tourismus...

  • diskriminiert keine Angestellten oder Gäste aufgrund von Nationalität, Alter, Geschlecht, Religion, Behinderung und/oder politischer Überzeugung;
  • hat faire Arbeitsbedingungen betreffend Arbeitszeit, Gesundheit, Sicherheit und Weiterbildungsmöglichkeiten;
  • fördert gleichwertige Einkommensverteilung in der lokalen Bevölkerung;
  • integriert die lokale Bevölkerung in die Entwicklung des Tourismus;
  • kommuniziert transparent und glaubwürdig;
  • bietet einen Einblick in die lokale Kultur, die soziale und ökonomische Entwicklung sowie in die örtliche Gemeinschaft;
  • berücksichtigt die Auswirkung der Touristen auf die lokale Bevölkerung und ihre Kultur und respektiert die Bedürfnisse und Traditionen der Bevölkerung;
  • setzt einen Schwerpunkt in der Pflege der lokalen Kultur und in der Aufrechterhaltung eines schönen Ortsbildes und seinem kulturellen Erbe.

Nachhaltigkeits-Indikatoren für die gesamte Schweiz werden vom Bundesamt für Statistik im Rahmen des MONET-Systems regelmässig überprüft.

Links