Fünf Fragen an die Aletsch Arena

Wir haben Petra Tenisch, Verantwortliche «Family Destination» der Aletsch Arena, einige Fragen zum Label gestellt. Welche Auswirkungen hat das Label in der Destination? Was hat sich seit der Auszeichnung verändert? Erfahren Sie hier mehr dazu. 

2015 war es erstmals möglich, sich als reine Parahotellerie-Destination mit einem Anteil an mindestens 20% familienfreundlichen Ferienwohnungen als Family Destination zu bewerben. Wie beurteilen Sie dieses neue Kriterium?
Für die Aletsch Arena ist dieses neue Kriterium sehr wichtig, da unsere Destination eine hohe Anzahl an Ferienwohnungen aufweist (1’450 Ferienwohnungen zu 40 Hotels). Die Hotels in der Aletsch Arena sind in der Regel zu klein, um sich als Familienhotel klassieren zu können und das Gästesegment zu vielseitig, um sich nur auf die Bedürfnisse von Familien auszurichten. Durch das neue Kriterium profitieren alle Gäste der Credo-Ferienwohnungen von Zusatzangeboten wie z.B. Kinderhort oder Kinderanimationsprogramm.

Welche Auswirkungen hat das Label auf Ihre Marketing-Strategie?
Die Aletsch Arena ist durch und durch eine familienfreundliche Destination. Familien fühlen sich im Tal sowie in den autofreien Orten wohl und gut aufgehoben. Unser vielseitiges Angebot für Familien, sowie die Nähe zu den Einheimischen sind wichtige Faktoren für eine Familiendestination. Das Label «Family Destination» verhilft uns zu einer klaren Positionierung und den damit verbundenen Marketing- und Kommunikationsaktivitäten.
Durch das Label profitieren wir zusätzlich von Marketingmassnahmen von Schweiz Tourismus und bei der Zusammenarbeit mit Valais/Wallis  Promotion.

Hat das Label die Zusammenarbeit innerhalb der Destination Aletsch-Arena verändert oder bestenfalls gestärkt?
Das Label «Family Destination» hat die Zusammenarbeit innerhalb der Destination und zwischen den Leistungsträgern gestärkt. Wir haben uns mit allen drei Orten der Aletsch Arena – Riederalp, Bettmeralp und Fiesch – um das Label beworben und haben dieses auch erlangt. So kann jeder Ort seine individuellen Stärken einbringen, aber auch  von den anderen profitieren. Da wir den runden Tisch in Zukunft zusammen durchführen werden, bin ich überzeugt, dass wir von dieser Zusammenarbeit alle noch vermehrt profitieren können.

Eine ausgezeichnete Family Destination erfüllt strenge Auflagen. Sie sind im Info-Center ganz nahe am Gast: Welches Kriterium ist für Familien, nebst der Unterkunft, auch besonders wichtig?
Das Destinations-Angebot ist für die Buchung eines Familienurlaubs massgebend. Themenwege, Spielplätze, Animationsprogramme, Bergbahnangebote, Skischulunterricht und weitere Destinations-Angebote werden von den Gästen stark nachgefragt. Dank der tollen Zusammenarbeit mit unseren familienfreundlichen Partnern, können wir unseren Gästen hier eine grosse Palette an Freizeitangeboten bieten.

Planen Sie das Angebot für Familien weiter auszubauen und wenn ja, welche Projekte stehen an?
Da Familien fest in unserer Marketingstrategie verankert sind, sind wir bemüht, das Angebot stetig auszubauen und zu verbessern. Diverse Projekte sind bereits in Planung. So beabsichtigen wir z.B. in Zusammenarbeit mit den Gemeinden unsere Spielplätze behindertengerecht um- bzw. auszubauen. Des Weiteren ist ein Erlebnisweg beim Eggishorn sowie beim Bettmersee geplant. In Zusammenarbeit mit Valais/Wallis Promotion ist ein grösseres Infrastrukturprojekt «Terra Incognita» in Vorbereitung. Es handelt sich dabei um eine Art Entdeckungsreise. In verschiedenen Labors können die Familien viel Interessantes über das Wallis und die Destinationen erfahren.

weiterführende informationen