Die revidierte Berufsprüfung: Gästebetreuer/-in

Steigen Sie im Tourismus ein und auf: Mit der berufsbegleitenden Ausbildung zum Gästebetreuer/-in (ehemalig Tourismus Assistent/-in).

Typischerweise arbeiten Gästebetreuerinnen und Gästebetreuer am Frontdesk im Tourismusbüro, bei der Bergbahn, im Hotel, im Vermietungsbüro, bei einem Reiseveranstalter oder in einem anderen Tourismusbetrieb. Zudem übernehmen sie die Verantwortung für die Planung, Organisation der Angebote und Dienstleistungen. Sie führen diese selbständig und situationsgerecht durch und stellen – auch im Falle von kurzfristigen Änderungen – einen reibungslosen Ablauf sicher. Gästebetreuerinnen und Gästebetreuer arbeiten in der Qualitätssicherung mit und tragen so zur Verbesserung der Qualitäts-, Innovations- und Erneuerungsprozesse des Betriebs bei.

Die Ausbildung vermittelt die nötigen Grundlagen der Gästebetreuung und fördert die persönliche Entwicklung und die soziale Kompetenz. Angesprochen sind interessierte, offene und kommunikative Personen, die bereits im Tourismus oder in der Freizeitbranche tätig sind oder neu einsteigen wollen.

Modulare Ausbildung – auch schrittweise absolvierbar

Die Ausbildung besteht aus 4 Modulen: 

  • Modul 1 «Kundenbetreuung»
  • Modul 2 «Angebotsgestaltung»
  • Modul 3 «Kommunikation und Distribution»
  • Modul 4 «Selbstmanagement»

Die Gültigkeitsdauer der Modulnachweise für die Abschlussprüfung beträgt drei Jahre. 

Aufnahmebedingungen für die Berufsprüfung

Wer die Berufsprüfung absolvieren will, muss folgende Bedingungen erfüllen:

  • Grundbildung
    Eidg. Fähigkeitsausweis oder Matura (Sekundarstufe II) oder einen mindestens gleichwertigen Abschluss
  • Berufserfahrung
    mindestens zwei Jahre Berufspraxis, wovon mindestens ein Jahr in einem der folgenden Bereiche belegt werden muss: Empfang / Reception / Kundendienst, Anwendung eines Reservationssystems, Führung / Begleitung im Tourismus oder Organisation von Veranstaltungen
  • Sprachkenntnisse
    Kenntnisse in mindestens einer Fremdsprache auf Niveau B1 (Sprachdiplom) oder Nachweisung entsprechender Berufspraxis in der Fremdsprache
  • Prüfungen
    erfolgreicher Abschluss aller 4 Module

Abschluss: Eidgenössischer Fachausweis

Die Berufsprüfung besteht aus einer modulübergreifenden Fallstudie sowie einem mündlichen Teil. Erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen erhalten einen durch den Bund (SBFI) ausgestellten Fachausweis. Informationen zu der Prüfung finden sich im Reglement (unter Downloads).

Trägerschaft

Der Schweizer Tourismus-Verband bildet die Trägerschaft der Berufsprüfung.

Downloads